Angststörungen und Ängste


Ein Leben ohne Angst ist nicht denkbar. Angst ist überlebensnotwendig bei Bedrohung und Gefahr und ist somit ein zutiefst menschliches Gefühl. Selbst Ängste, die immer wieder auftauchen, bedeuten noch nicht unbedingt eine Angststörung. Aber selbstverständlich kann Angst „zu groß“ werden und ihren Zweck überschreiten.

Wann dieses Ausmaß erreicht ist, kann natürlich nicht genau gesagt werden. Wenn Sie aber an sich beobachten, dass

  • die Angst unverhältnismäßig groß erscheint,
  • das Gefühl der Angst sehr intensiv ist und lange andauert,
  • Ihnen das Angstgefühl möglicherweise körperliche Beschwerden bereitet,
  • die Angst Sie in Ihrem Leben einschränkt,

ist die Inanspruchnahme einer Psychotherapie auf jeden Fall anzuraten. Unterdrücken Sie Ihre Ängste nicht – dies verstärkt die Ängste noch mehr.

Hilfe bei Angststörungen

Die gute Nachricht: Angststörungen lassen sich sehr gut behandeln und heilen! Je früher Sie sich damit in einer Psychotherapie auseinandersetzen, umso besser sind die Aussichten darauf, Ihren Leidensdruck dauerhaft zu überwinden. Aber selbst wenn Sie schon länger an einer Angststörung leiden, bestehen gute Behandlungs- und Heilungschancen.

In der Psychotherapie werde ich Sie behutsam dabei begleiten, wenn Sie die wahren Ursachen für Ihre Ängste ergründen (oft finden sich diese im familiären Umfeld Ihrer Kindheit oder in unbewältigten Stresssituationen als Erwachsener) und sich Schritt für Schritt Ihren Ängsten stellen.

Sie werden lernen, Ihre Ängste ertragen zu können, und wir werden Ihre Wahrnehmung dahingehend trainieren, zu lernen, dass die Gefahren, die Ihnen Ängste bereiten, keine echte Bedrohung für Sie bedeuten und Ereignisse, die Sie fürchten – vor denen Sie Angst haben – nicht eintreten. Falls Sie unter körperlichen Symptomen leiden, die oft mit Panikattacken oder heftigen Ängsten einhergehen, werden Sie erkennen, dass diese (körperlichen) Beschwerden durch Ihre Angst bzw. Ihre Psyche ausgelöst werden.

Durch die Psychotherapie werden Sie erfahren, dass Ihnen schon allein das Verständnis, wo Ihre Ängste herrühren und durch welche Umstände sie bisher weiterbestanden haben, Erleichterung verschaffen wird.

Also: Haben Sie keine Angst vor der Angst!