Sport und Bewegung schützen vor Depressionen


Dass Sport gesund ist, ist allgemein bekannt. Neu ist jedoch die Erkenntnis, dass Bewegung sogar bei der Vorbeugung sowie bei der Genesung von Depressionen unterstützend wirken kann.

Lange ist Forschern bereits bekannt, dass ein Zusammenhang zwischen ausreichender Bewegung und Depressionen besteht. Allerdings war bislang unklar, ob Sport als Ursache oder Folge einzustufen ist. Nun konnte endlich bestätigt werden, dass Sport tatsächlich Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit an Depression zu erkranken hat. Bereits täglich 15 Minuten Laufen oder eine Stunde spazieren gehen reichen aus um das Risiko zu senken.

Besonders von Depressionen gefährdete Menschen wie Teenager oder gestresste Personen (siehe Hilfe bei Burnout) sollten besonders auf genügend Bewegung achten, da dies bisher die einzige Methode ist, um dieser Krankheit entgegenzuwirken.

Mehr zum Thema erfahren Sie in diesem Beitrag auf orf.at

 


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: Wie gut kennen wir uns selbst? | Millennials – die Generation Burnout? | Reportage zu unterschiedlichen Liebesformen